Der Bauzulieferer Looser hat im vergangenen Geschäftsjahr 2011 mit 455,3 Millionen Franken insgesamt 6,3 Prozent weniger Umsatz erwirtschaftet. Den Umsatzrückgang führt der Bauzulieferer einerseits auf die Währungssituation zurück. So beeinträchtigten die deutlich schwächeren Währungen Euro und US-Dollar den Gesamtumsatz mit rund 36,4 Millionen Franken. Andererseits haben sich die Geschäfte im Segment «Idustriedienstleistungen» sowie im Segment «Beschichtung» weniger gut entwickelt. Ein Umsatzwachstum verzeichneten dagegen die Segmente «Türen» und «Temperierung» mit Plus 8,6 respektive 8,7 Prozent. Akquisitions- und währungsbereinigt wuchs der Umsatz gemäss Mitteilung um 1,6 Prozent.

Nichtsdestotrotz erwartet das Management einen deutlich höheren Konzerngewinn. Auch operativ zeigt sich Looser optimistisch. Man werde besser abschneiden als im Vorjahr, heisst es aus dem Konzern. Die Kennzahlen veröffentlicht Looser Ende März.

(muv/sda)