Bayer will sein Geschäft mit Verhütungsmitteln durch einem Zukauf ausbauen. Man plane, das US-amerikanische Unternehmen Conceptus aus Kalifornien für etwa 1,1 Milliarden US-Dollar zu übernehmen, teilte der im Dax notierte Pharma- und Chemiekonzern mit. 

Beide Unternehmen hätten bereits einen Übernahmevertrag unterzeichnet. Innerhalb der nächsten zehn Arbeitstage will Bayer ein öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb sämtlicher Conceptus-Aktien zu 31 Dollar je Aktie abgeben.

Der Zukauf soll - vorausgesetzt die Fusionsbehörden stimmen zu - Mitte 2013 abgeschlossen sein. Conceptus hat den Angaben zufolge eine Methode zur dauerhaften Empfängnisverhütung ohne operativen Eingriff entwickelt und vermarktet dieses in den USA sowie in weiteren Ländern.

(tno/aho/sda)