Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer ist bei der milliardenschweren Übernahme des norwegischen Krebsspezialisten Algeta am Ziel. Die Annahmequote liege laut vorläufigen Berechnungen bei 97,28 Prozent, teilte der Dax-Konzern am Mittwoch in Leverkusen mit.

Am Montag war Bayer noch in die Verlängerung gegangen und hatte die Annahmefrist trotz einer bereits sehr hohen vorläufigen Annahmequote um zwei Tage verlängert. Bayer hatte für den Kauf 362 norwegische Kronen je Algeta-Aktie in bar geboten. Damit wird Algeta mit rund 1,9 Milliarden Euro bewertet. Auch die Behörden hatten zuletzt bereits grünes Licht gegeben.

(awp/gku)