Die Staatsanwaltschaft München II hat Anklage gegen den Präsidenten des FC Bayern München, Uli Hoeness, wegen Steuerhinterziehung erhoben. Die Anklage sei dem 61-Jährigen bereits zugestellt worden, teilte das Landgericht München II mit.

Die Wirtschaftsstrafkammer des Gerichts werde nun darüber entscheiden, ob die Anklage zugelassen und das Hauptsacheverfahren eröffnet werde. Mit einer Entscheidung sei nicht vor Ende September zu rechnen. Hoeness soll über Jahre hinweg Börsengewinne auf seinem Konto bei einer Schweizer Bank vor dem Fiskus verheimlicht haben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Hoeness hatte sich selbst angezeigt. Die Selbstanzeige war aber fehlerhaft, weshalb die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und im März Privathaus und Büroräume von Hoeness durchsucht hatte. Sie erliess auch einen Haftbefehl, der gegen Zahlung einer Kaution in Millionenhöhe ausser Kraft gesetzt wurde. 

(muv/tno/reuters)