1. Home
  2. BB Biotech mit massivem Gewinnsprung pro Aktie

Unternehmen

BB Biotech mit massivem Gewinnsprung pro Aktie

Die auf Biotech-Anlagen spezialisierte Gesellschaft erzielte einen Gewinn pro Aktie von 31,39 Franken. (Screenshot: bbbiotech)

Für BB Biotech hat sich das Geschäftsjahr 2012 erfreulich entwickelt. Nach einem Verlust im 2011 konnte letztes Jahr ein Gewinn von über 360 Millionen Franken verbucht werden.

Veröffentlicht am 21.02.2013

Die Beteiligungsgesellschaft BB Biotech blickt auf ein erfreuliches Geschäftsjahr zurück. Die auf Biotech-Anlagen spezialisierte Gesellschaft erzielte einen Gewinn pro Aktie von 31,39 Franken nach einem Verlust von 4,55 Franken im Vorjahr, wie die Beteiligungsgesellschaft am Donnerstag mitteilt. Bereits bekannt war der Jahresgewinn nach Steuern von 367,8 Millionen Franken nach einem Verlust von 65,1 Millionen ein Jahr zuvor.

An der Generalversammlung vom 18. März 2013 soll den Aktionären eine erstmalige Barausschüttung von 4,50 Franken aus den Kapitalreserven vorgeschlagen werden. Zudem werden bis zu 5 Prozent des Kapitals pro Jahr für Aktienrückkäufe verwendet, heisst es weiter.

Für 2013 sieht sich BB Biotech mit seinem Portfolio in einer attraktiven Ausgangslage und zeigt sich zuversichtlich, dass die Beteiligungen in den kommenden Jahren das langfristige Anlageziel einer nachhaltigen Wertsteigerung für die Aktionäre erreichen können. Angestrebt wird über einen mittleren bis längeren Anlagehorizont eine Gesamtrendite von 15 Prozent pro Jahr.

Nach zehn Jahren im VR der BB Biotech, stellt sich VR-Präsident Thomas Szucs an der nächsten Generalversammlung nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Als neuer Verwaltungsrat wird Klaus Strein vorgeschlagen. Strein ist Professor an der Universität Heidelberg und promovierte in Chemie sowie Medizin. Während seiner beruflichen Laufbahn hat Klaus Stein leitende Positionen in der Forschung bei Boehringer Mannheim sowie Roche bekleidet, schreibt BB Biotech in ihrem Jahresbericht. Als neuer Präsident des VR wird Erich Hunziker vorgeschlagen, der seit 2011 dem Gremium angehört.

(tke/aho/awp)

Anzeige