Die Marke «Luzern» verfügt über eine hohe Ausstrahlung - national wie international. Die Leuchtenstadt erscheint regelmässig ganz vorne in Städteranglisten, wenn es um landschaftliche Schönheit, kulturelles Angebot oder Lebensqualität geht.

Noch keine Zürcher Preise

Entsprechend stark gefragt ist Wohnraum in der Stadt und in der engeren Agglomeration Luzern. Die Nachfrage ist bedeutend höher als das Angebot, nicht nur bei Eigenheimen und Stockwerkeigentum, sondern auch bei Mietwohnungen. Durch die im November 2009 geplante Eröffnung der Autobahn A4 im Knonaueramt verbessert sich ausserdem die Anbindung von Luzern an den Grossraum Zürich markant. Nur schon aus diesem Grund dürfte Luzern noch einmal und nachhaltig an Attraktivität zulegen.

Aufgrund des eher knappen verfügbaren Raumes gelangen im engeren Umkreis von Luzern bei den Neubauten vor allem Eigentumswohnungen auf den Markt. Diese finden ihre Käufer mehrheitlich schon in der Planungs- oder Bauphase. Die grosse Nachfrage hat in den letzten Jahren zu spürbaren Preissteigerungen geführt. Eigenheime an guter Lage sind durchwegs im höheren Preissegment anzusiedeln, das jedoch nach wie vor nicht mit dem Niveau an entsprechender Lage im Grossraum Zürich zu vergleichen ist. Das gilt sowohl für Liegenschaften in der Stadt als auch in den Agglomerationsgemeinden Meggen, Horw und teilweise Kriens. Ausserhalb der Agglomeration Luzern lassen sich beim Immobilienmarkt unterschiedliche Tendenzen ausmachen: Entlang der Autobahnachsen nach Basel (A2) und nach Zürich (A14) ist nach wie vor eine rege Bautätigkeit festzustellen. Die Region rund um den Sempachersee sowie die Gemeinde Rothenburg und das Seetal mit ihrer weitgehend intakten Naturlandschaft haben sich in den letzten Jahren ebenfalls zu begehrten Wohnlagen entwickelt. Mittelfristig ist in diesen Regionen mit einer leichten Abschwächung von Bautätigkeit zu rechnen.

Anzeige

In den Luzerner Seegemeinden am Fuss der Rigi, sind in der letzten Zeit zahlreiche Villen erstellt worden. Die Gemeinden Greppen, Vitznau, vor allem aber Weggis werden ebenfalls stark von der neuen A4 und der verbesserten Erreichbarkeit aus Zürich profitieren.

Gut erschlossenes Hinterland

Eher verhalten zeigt sich die Situation im Luzerner Hinterland (Willisau) und im Entlebuch. Dort ist die wirtschaftliche Dynamik und somit auch die Bautätigkeit weniger ausgeprägt. Die damit verbundene schwächere Nachfrage nach Immobilien sorgt für erschwinglichere Preise bei Grundstücken und Bauten. Beide Regionen sind jedoch dank ausgebauten Verkehrsverbindungen auch für Pendler attraktiv.