Die grösste US-Bank JP Morgan steht wegen strittiger Hypothekengeschäfte zwischen 2005 bis 2007 im Visier des amerikanischen Justizministeriums. Dabei geht es um die Frage, ob die Bank bei der Ausgabe von hypothekenbesicherten Anleihen (MBS) Vorschriften verletzt hat, hiess es in einer Mitteilung des Instituts an die US-Börsenaufsicht SEC.

Erst am Montag hatte die Bank of America mitgeteilt, die US-Regierung habe das Geldhaus wegen Betrugs verklagt. Der Bank wird vorgeworfen, minderwertige Hypotheken teilweise in hochkomplexe Wertpapiere gebündelt und verkauft zu haben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Während die Bank of America daran lange gut verdiente, blieben die Käufer nach dem Zusammenbruch des US-Immobilienmarktes 2007 auf Verlusten sitzen. Die Bank of America hat in der Sache bereits zahlreiche kostspielige Vergleiche geschlossen.

(tno/sda/awp/reuters)