Dem Zuger Rohstoffkonzern Glencore, der seit Jahresbeginn fast 45 Milliarden Dollar an Marktwert verloren hat, stehen weitere Probleme ins Haus. Ein Viertel der Anleihen und Kreditlinien des Unternehmens muss bis Mai 2016 refinanziert werden, wie Bloomberg-Daten zeigen. Bei den nächsten Konkurrenten sind es nur neun Prozent.

Vermutlich hat Glencore die Möglichkeit, die Fälligkeit eines Teils dieser 13,8 Milliarden Dollar zu verlängern; aber weil bereits einige der Schuldtitel wie Junk gehandelt werden und die Aktie abgestürzt ist, dürften Refinanzierungen teuer werden.

73 Prozent Verlust seit Jahresanfang

Die Aktie hat seit Jahresbeginn 73 Prozent verloren. Die Konjunkturabkühlung in China hatte einen Ausverkauf bei Rohstoffen ausgelöst, was die Ertragsaussichten von Glencore bedroht.

Diesen Monat kündigte das Unternehmen ein zehn Milliarden Dollar schweres Schuldenabbauprogramm an, um sein Kreditrating zu sichern.

(bloomberg/chb)