Bei McDonald's in den USA werden in den meisten Restaurants die Burger mit frischem Rindfleisch gebraten. Das erklärte das Unternehmen. Bis Mitte 2018 will McDonald's den Burger komplett von gefrorenen Fleischscheiben befreien.

Für andere Kassenschlager wie den Hamburger und den Big Mac gilt die Neuerung zunächst nicht. Dort liegt im Vergleich zum Quarter Pounder eine kleinere Menge Fleisch auf der Semmel. Beim «Viertelpfünder» ist es dem Namen gemäss ein Viertel Pfund, das entspricht gut 113 Gramm. Beim Big Mac sind es zwei kleine Scheiben mit einem geringeren Gesamtgewicht, beim Hamburger eine kleine Scheibe.

Testlauf in rund 400 Filialen

Die Fast-Food-Kette führt das Frischfleisch-Braten nun nach einem Testlauf in rund 400 Filialen in den Staaten Texas und Oklahoma ein. Die Resonanz der Kunden und der Angestellten sei «überwältigend positiv» gewesen, erklärte der Betreiber eines der Restaurants. Konzernchef Steve Easterbrook sagte in einem Video, McDonald's teste auch weitere Neuerungen wie einen Lieferservice nach Hause und das Bestellen und Bezahlen per Smartphone.

Easterbrook war 2015 an die Konzernspitze gerückt, um den nachlassenden Verkauf wieder anzukurbeln. Seitdem gab es bereits mehrere Neuerungen - etwa Frühstück den ganzen Tag lang und die Umstellung auf Eier, die nicht von Käfigtieren stammen.

(sda/moh)