Bei der Airline Swiss sind im ersten Halbjahr 2014 leicht weniger Passagiere zugestiegen als in der Vorjahresperiode. Wie die Lufthansa-Tochter mitteilte, betrug der Rückgang 0,5 Prozent auf 7‘735‘402 Reisende.

Die Passagierzahlen im Europaverkehr gingen um 0,7 Prozent zurück, während im Interkontinentalverkehr ein Passagierzuwachs von 0,2 Prozent resultierte.

Flieger weniger voll

Die Anzahl der Bewegungen sank um 1,9 Prozent. Dabei stand einer Zunahme im Interkontinentalverkehr um 3,9 Prozent ein Rückgang bei den Europaflügen um 2,7 Prozent gegenüber. Ausgelastet waren die Flieger im ganzen Streckennetz zu 81,7 Prozent, 0,9 Prozentpunkte tiefer als in der ersten Hälfte 2013.

Das Angebot an Sitzkilometern wuchs um 2,1 Prozent und die verkauften Sitzkilometer legten um 1,1 Prozent zu.

Mehr Fracht geflogen

Das Frachtgeschäft wuchs. Der volumenmässige Frachtladefaktor erreichte 79,6 Prozent und damit 0,9 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Die verkauften Fracht-Tonnenkilometer stiegen um 5,8 Prozent.

Allein auf den Monat Juni bezogen begaben sich 1‘422‘392 Passagiere an Bord einer Swiss-Maschine, 0,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Auslastung der Flüge sank um 1,8 Punkte auf 85,9 Prozent. Im Interkontinentalverkehr betrug der Rückgang 2,2 und bei den Europadestinationen 0,7 Prozentpunkte.

Der Frachtladefaktor gab um 0,7 Punkte auf 77,2 Prozent ab, die verkauften Fracht-Tonnenkilometer stiegen um 2,8 Prozent.

(sda/dbe/sim)

Anzeige