Seit zwei Wochen dürfen Grillen, Heuschrecken und Mehlwürmer in der Schweiz als Lebensmittel verkauft werden. Das führt zu einem Rennen im Handel. Coop besetzt das Thema als erster Händler im Laden. Die Migros ihrerseits programmiert als Premiere Insekten-Kochkurse in ihrer Klubschule. Am 26. Mai hätte der erste Kochkurs stattfinden sollen.

Hätte. Wegen eines Insektenlieferengpasses ist der Start auf «unbestimmte Zeit verschoben», wie es bei der Migros Klubschule Zürich heisst. Die Mehlwürmer, Grillen und Heuschrecken waren bereits in Holland bestellt. Aber die Ausfuhrbewilligung fehlte. Der Kochkurs, der 150 Franken gekostet hätte, kann vorerst nicht stattfinden. Das Inserat, womit die Migros Klubschule für den Kurs geworben hatte, ist mittlerweile auch gelöscht.

Gesunde Nahrungsquelle

In diesem Inserat bewarb die Migros den Kurs damit, dass Insekten gesund und nachhaltig seien. Die Tierchen würden unseren Speiseplan bereichern. «Ihr hoher Anteil an Proteinen, ungesättigten Fettsäuren, Mineralstoffen und Vitaminen machen sie ernährungsphysiologisch besonders wertvoll», so der Wortlaut.

Anzeige

Der Kurs hätte sehr «praxisorientiert» stattfinden sollen. Auf dem Plan standen das «Nachkochen kreativer Rezepte aus dem Kochbuch ‹Köstliche Insekten›» und «Grundkenntnisse über Zucht, ökologische Aspekte und Nährwerte von Insekten». 

Kursleiter gesucht

Verschoben ist aber nicht aufgehoben. Die Migros sucht für den Kurs immer noch einen Leiter oder eine Leiterin via Online-Stelleninserat. Eine abgeschlossene Ausbildung als Koch oder Köchin respektive Hauswirtschaftslehrerin wird vorausgesetzt. Erwünscht sind «Erfahrung in der Erwachsenenausbildung». Ein Muss: «Offenheit gegenüber Neuem».

Zum Aufgabenprofil gehören die «Vorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung der Unterrichtsstunden» sowie die «Unterrichtsgestaltung nach erwachsenenbildnerischen Kriterien unter Berücksichtigung der unterschiedlichsten Voraussetzungen der Teilnehmenden». Etwas unerwartet gehört auch die «Teilnahme an Fachtreffen und internen Weiterbildungen der Sparte Kultur & Kreativität» zu den Aufgaben. Die Führung jedenfalls will genau informiert sein. Denn als vierten Punkt listet die Migros «Regelmässige Absprache mit der Administration und dem Vorgesetzten» auf.

Insekten-Erfahrung ein Plus

Es ist nicht die erste Stellenausschreibung in Zusammenhang mit Insekten. Maden-Knowhow ist bei der Migros gefragt. Das Tochterunternehmen Micarna hatte im Januar eine Stelle ausgeschrieben. Sie suchte einen «Produktmanager Insekten». Hauptaufgaben: «Aufbau des Geschäftsfeldes ‹Insekten›, inklusive Erarbeitung eines Businessplanes» und «Koordination aller Aktivitäten zur Markteinführung von Produkten auf Basis von Insekten als alternativer Proteinquelle». Die Stelle ist mittlerweile besetzt.