Welche Gespenster spuken auf Schloss Schauenstein, wo Andreas Caminada über Töpfe und Pfannen herrscht? Diese Frage beschäftigt in den kommenden Wochen nicht nur von Halloween begeisterte Kinder, sondern auch Hobbyköche und Hedonisten, die sich einen Steamer von V-Zug angeschafft haben und an neuen Kochtechnologien interessiert sind.

Am 20. Oktober 2009 hat das Unternehmen die Microsite «Lifestyle by Zug» aufgeschaltet, auf der Schweizer Spitzenköche die Marke Zug mit Kochrezepten, Geschichten und Themen rund ums Geniessen emotionalisieren sollen. Den Anfang machen Andreas Caminada, der kürzlich von Gault Millau mit einem 19. Punkt ausgezeichnet und zum zweiten Mal zum Koch des Jahres gekürt wurde, und Stefan Meier (17 Punkte) vom «Rathauskeller» in Zug.

«From look to smell and taste»

«Mit Lifestyle by Zug wollen wir die Marke erlebbar machen sowie das Markenspektrum erweitern: From look and touch to smell and taste», sagt Daniela Hotz, Head of Public Relations von V-Zug. Als Transportmittel sollen Kochkultur und Stil dienen. «Unsere Produkte sind sehr technisch - nun zielen wir auf den Bauch, denn Essen kann ein Ereignis sein», ergänzt Hotz.

Anzeige

Mit der interaktiven Microsite www.vzug.ch/lifestyle setzt V-Zug auf «Below the line»-Marketing, das die traditionelle Werbung in Print- und elektronischen Medien ergänzen soll. «Mit der Globalisierung gewinnt das Internet für viele Menschen immer mehr an Bedeutung - Stichworte Mobilität, Individualität und Partizipation. Diese Entwicklung wollen wir nutzen, indem wir eine attraktive, webbasierte, dialogorientierte und für Nutzer relevante Informations- und Unterhaltungsplattform geschaffen haben», so Hotz.

Die Idee zur Microsite mit Schweizer Spitzenköchen sei entstanden, weil viele von ihnen den Combi-Steam privat nutzten, sich das Gerät aber dank seiner Technologie ebenso gut für die Profiküche eigne. Mit einigen Köchen würden bereits mehrjährige Partnerschaften bestehen; beispielsweise mit Stefan Meier, mit dem V-Zug seit fast zehn Jahren Kochevents durchführt. Er war bei der Lancierung des ersten Steamers mit im Boot und hat gemeinsam mit dem Zuger Unternehmen zwei Kochbücher entwickelt.

Daniela Hotz fügt hinzu: «Diese Aktionen waren nicht genug, und da wir immer die direkte Ansprache mit unseren Kunden suchen - seien dies Architekten, Küchenbauer, Investoren, Sanitärgeschäfte oder die privaten Benutzer, fiel Ende August der Entscheid zu Lifestyle by Zug.» Der Internetauftritt werde durch Publireportagen in Tages- und Fachzeitschriften komplettiert, man betreibe also ein eigentliches Crossmedia-Konzept.

Die Kampagne zielt laut Hotz auf das Image von V-Zug ab; es gehe vor allem darum, die Spitzentechnologie von der Aura des Abstrakten zu befreien. «Wir werden unter anderem Filme aufschalten, in denen die Köche mit unseren Produkten arbeiten. Sowohl Caminada als auch Meier benutzen bei der täglichen Arbeit unsere Steamer - Caminada hat davon sogar sieben Stück in seiner Küche stehen.»

Anzeige

Köche mit viel Innovationskraft

Und was sieht man online? Andreas Caminada gibt ein Interview und führt die Besucher der Site auf einem Rundgang durch seine Küche und das Schloss Schauenstein. Stefan Meier fängt auf dem Zugersee Fische, die er später im Restaurant im Steamer zubereitet.

Das Projekt sei langfristig angelegt. Dass man mit nur zwei Köchen beginne, geschehe aus Kapazitätsgründen. Gemäss Hotz soll die Microsite immer wieder von den Usern besucht und genutzt werden, weshalb man sie ständig ausbaue und erneuere. «Das Spektrum wird Themen wie Genuss, Rezepte, Tipps und Tricks, Wettbewerbe, bei denen es Restaurantbesuche zu gewinnen geben wird, und Geschichten rund um die Spitzenköche umfassen.»

Unter anderem wolle V-Zug ein Stück Kultur und Genuss vermitteln sowie die Verbindung von Haute Cuisine mit den eigenen Spitzenprodukten herstellen. Ergänzt wird die Kampagne von einer Reihe von Events - als Auftakt bereitete der neue Koch des Jahres zur Lancierung von Lifestyle by Zug im Zürcher Park Hyatt Köstlichkeiten zu. Andreas Caminada gibt an, eine ganz persönliche Beziehung zum Unternehmen zu haben - er sei neben einem V-Zug-Monteur aufgewachsen und habe als Kind immer dessen blauen Lieferwagen bewundert.

Anzeige

Die Köche, die bei der Kampagne mitwirken, wurden laut Hotz aufgrund des Engagements und der Leidenschaft fürs Kochen ausgewählt. «Genau wie wir müssen auch sie immer vorwärts blicken und viel Innovationskraft mobilisieren, um in der öffentlichen Wahrnehmung zu bleiben.»