Der brasilianische Bergbaukonzern Vale bekommt den Preisverfall beim Eisenerz kräftig zu spüren. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben deshalb die Dividende für dieses Jahr streichen.

Diese Entscheidung könne jedoch überdacht werden, wenn sich der Cash-flow im Jahresverlauf wieder verbessere. 2015 hatte Vale die Ausschüttung an die Aktionäre gesenkt. Ursprünglich wollte der weltgrösste Eisenerz-Förderer eine Dividende von zwei Milliarden Dollar zahlen, reduzierte den Betrag jedoch später um 500'000 Dollar.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Auch Konkurrenz unter Druck

Der Preis für Eisenerz ist auf 40 Dollar je Tonne gefallen von 135 Dollar Anfang 2014. Diese Entwicklung macht auch den Konkurrenten BHP Billiton und Rio Tinto zu schaffen.

(sda/chb)