Der neue Hauptstadtflughafen kann frühestens 2019 in Betrieb gehen. Das ergibt sich aus einem neuen Terminplan für die Bauarbeiten. Sie sollen in einem Jahr abgeschlossen werden, wie die Flughafengesellschaft am Donnerstag mitteilte.

Auf das Bauende folgen aber noch umfangreiche Prüfungen und ein Probebetrieb. Als wahrscheinlich gilt daher ein Start im Herbst 2019 - acht Jahre nach dem ursprünglichen Termin. Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup will noch in diesem Jahr bekannt geben, wann am Flughafen Berlin Brandenburg (BER) die ersten Passagiere einchecken können.

Sechste Verschiebung

Damit zeichnet sich ab, dass die Eröffnung für den drittgrössten deutschen Flughafen zum sechsten Mal verschoben wird - noch immer werden im Terminal die Folgen von Fehlplanungen, Baumängeln und Technikproblemen abgearbeitet.

Zuletzt hatten die Verantwortlichen einen Start 2018 angepeilt. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte jedoch Anfang August schon angedeutet, dass auch daraus nichts werden könne.

Anzeige

Pfusch im Bau

Zuletzt hatten Probleme mit Brandschutztüren und der Sprinkleranlage das Projekt wieder zurückgeworfen. Hunderte Türen funktionieren noch nicht ordnungsgemäss, Wasserleitungen müssen ausgetauscht werden, damit es bei einem Feuer im Terminal aus den Sprinklern nicht nur tröpfelt. Allein die Arbeit an den Sprinklern kann noch bis Mai 2018 dauern.

Nach dem geplanten Bauende am 31. August 2018 werden sämtliche technischen Anlagen im Terminal im Verbund getestet. Beim anschliessenden Probebetrieb testen mehrere Tausend Komparsen den neuen Flughafen. In früheren Terminplänen war für Abnahmen, Prüfungen und Probetrieb stets insgesamt etwa ein Jahr vorgesehen.

Abstimmung über Tegel

Der neue Bau-Terminplan für den BER kommt keine vier Wochen vor einem Volksentscheid zum Flughafen Tegel. Die Berliner stimmen am Tag der Bundestagswahl auch über einen Appell an den Senat ab, die geplante Schliessung des Flughafens Tegel zu stoppen.

Zu den Argumenten der Befürworter zählt, dass der neue Flughafen zu klein geraten ist. Der Flughafen hatte Anfang der Woche jedoch einen Plan vorgestellt, wie der neue Airport nach der Eröffnung ausgebaut werden kann.

(sda/gku/mbü)