Deutschlands zweitgrösste Fluggesellschaft Air Berlin fordert nach der verschobenen Eröffnung des neuen Berliner Grossflughafens Schadenersatz von dessen Betreiber.

Air Berlin gehe davon aus, dass der Flughafen die Mehrkosten trage, sagte Konzernchef Hartmut Mehdorn am Dienstag in Berlin. «Wir werden diese Kosten nicht übernehmen», erklärte er. Eine Summe nannte Mehdorn nicht. «Das wäre nur Scharfmacherei», sagte er.

Air Berlin will sich binnen zehn Tagen Klarheit über die zusätzlichen Kosten durch die kurzfristige Absage des Flughafenstarts verschaffen. Die für den 3. Juni geplante Eröffnung des Flughafens war in der vergangenen Woche wegen Mängeln beim Brandschutz auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben worden.

(vst/sda)