Der Berner Stromkonzern BKW verkauft seine Beteiligung von 10 Prozent an der Groupe E. Die langjährige Zusammenarbeit mit dem Westschweizer Stromversorger soll aber weiterhin bestehen bleiben, zum Beispiel in den Bereichen Energieeffizienz und Elektromobilität.

Der Entscheid zum Verkauf der Anteile an der Groupe E folge einer strategischen Neubeurteilung des gesamten Beteiligungsportfolios, schreibt die BKW in einer Mitteilung vom Dienstag. Der Westschweizer Stromversorger wird seinerseits den 10-prozentigen Anteil an der BKW beibehalten.

Gemeinsamer Kundendienst

Die Aktien werden von Groupe E sowie von verschiedenen institutionellen Anlegern übernommen. Die beiden Unternehmen wollen ihre langjährige Partnerschaft jedoch beibehalten und in den Bereichen Energieeffizienz und Elektromobilität weiter zusammenarbeiten.

Zudem soll der gemeinsame Kundendienst weiterhin durch das Gemeinschaftsunternehmen cc energie betrieben werden. Auch die Spontis AG bleibt für die Versorgung und Bereitstellung der Materialien für den Bau und Unterhalt der Verteilnetze verantwortlich. Im Zuge der Transaktion verkauft die BKW auch ihre Beteiligung der Gommerkraftwerke AG (GKW) an die Groupe E.

Stromkonzern im Umbau

Die Berner Stromkonzern ist derzeit im Umbau zu einem Energiedienstleister. Die Stromproduktion werde künftig eine geringere Rolle spielen, sagte BKW-Chefin Suzanne Thoma jüngst in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin «Bilanz».

Die BKW hat in den vier Jahren unter Thomas Ägide bereits 40 Unternehmen zugekauft und den Personalbestand von 3000 auf 5000 gesteigert. Der Berner Stromkonzern strebt weitere Übernahmen an und will Zahl der Mitarbeitenden in den nächsten drei Jahren um bis zu 3000 zunehmen, sagte Thoma.

(sda/ise)