1. Home
  2. Unternehmen
  3. Bestätigt: FBI ermittelt gegen Sepp Blatter

Justiz
Bestätigt: FBI ermittelt gegen Sepp Blatter

Das FBI ermittelt gegen Fifa-Präsidenten Sepp Blatter. Das haben am Abend Vertreter der US-Behörden anonym bestätigt. Blatter hat am Abend seinen Rücktritt angekündigt.

Veröffentlicht am 03.06.2015

Die US-Bundespolizei FBI ermittelt dem US-Sender ABC zufolge gegen Fifa-Präsident Sepp Blatter. Das wurde am Dienstagabend bekannt, nachdem Blatter überraschend seinen Rücktritt eingereicht hatte. Vertreter der US-Strafverfolgungsbehörden bestätigten diesen Bericht gegenüber der «New York Times», ohne ihre Identität preiszugeben.

Blatter hatte  am Abend auf einer eilig einberufenen Pressekonferenz seinen Rücktritt angekündigt. Er begründete dies mit dem mangelnden Rückhalt bei Fans, Spielern und Verbänden. Stunden zuvor war bekanntgeworden, dass einer seiner engsten Vertrauten für dubiose Millionenzahlungen der Fifa verantwortlich sein soll. «Die Fifa braucht tiefgreifende Veränderungen», sagte Blatter, der seit 1975 Funktionen in dem Verband innehat. Die Frage nach seinem Nachfolger ist offen. Ein neuer Fifa-Chef wird voraussichtlich frühestens am Jahresende gewählt.

Blatter liess keine Fragen zu

Blatter gab seinen Rücktritt in einem kurzen Auftritt in der Fifa-Zentrale in Zürich bekannt, auf der er keine Fragen zuliess. Er war erst am Freitag auf dem Jahreskongress der Organisation in eine fünfte Amtszeit wiedergewählt worden. Die Wahl sei zwar vorüber, aber die Probleme bestünden weiter, sagte Blatter. Sein Nachfolger soll auf einem Sondertreffen gewählt werden, das so schnell wie möglich stattfinden solle. Aus Fifa-Kreisen verlautete, die Konferenz könnte zwischen Dezember und März einberufen werden.

Das FBI hatte in der vergangenen Woche mehrere hochrangige Funktionäre des Fußballweltverbandes festnehmen lassen. Bei den Ermittlungen geht es um den Verdacht, dass bei der Vergabe von Wettkämpfen Schmiergeld geflossen sein könnte.

(reuters/me)

Anzeige