Noch hat die Mehrzahl der Krankenversicherer ihre Geschäftsberichte für 2020 nicht publiziert. Doch bei den meisten derjenigen, die es bisher gemacht haben, zeigt sich trotz Corona-Krise wenig Zurückhaltung bei der Vergütung ihrer Firmenchefs respektive Verwaltungsratspräsidenten. 

Die grösste Überraschung liefert der Verwaltungsrat der Sanitas Gruppe. Er hat seinem Konzernchef Andreas Schönenberger 954'158 Franken bezahlt. Darin inbegriffen sind die Pensionskassenbeiträge und Spesen. Damit ist Schönenberger nicht nur der mit Abstand bestbezahlte Kassenchef. Das ist auch die höchste je von einem Krankenversicherer offengelegte Vergütung. Denn Ex-Groupe-Mutuel-Patriarch Pierre-Marcel Revaz hielt seine Bezüge von bis zu 2,2 Millionen Franken unter Verschluss.