Ein Betrüger versucht momentan, Wohnungssuchende mit fingierten Inseraten um Tausende von Franken zu prellen. Der Mieterinnen- und Mieterverband Deutschschweiz ruft zur Vorsicht auf, denn in den Inseraten wird mit gefälschten Logos Vertrauen geweckt.

Das Vorgehen ist immer identisch: Der Betrüger schaltet auf Wohnungsportalen Inserate und fordert die Interessenten nach einem kurzen E-Mail-Verkehr auf, den Betrag für das Wohnungsdepot auf ein Konto einzuzahlen. Nach der Überweisung erhalte der Neumieter den Schlüssel per Post, so das Versprechen des Unbekannten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Logo von Airbnb und vom Mieterverband

Den Schlüssel sehen die Geprellten natürlich nie, ebenso wenig die Wohnung. Um Vertrauen zu schaffen, verwendet der Betrüger das Logo des Mieterverbandes. Als Vermittler, bei dem das Depot hinterlegt werden soll, wird die Vermietungsplattform Airbnb angegeben.

Wie der Mieterverband am Donnerstag mitteilte, fallen derzeit zahlreiche Wohnungssuchende auf diesen Trick herein. Alleine innerhalb dieser Woche seien dem Verband zwei weitere Fälle gemeldet worden. Wegen der Logo-Verwendung reichte der Mieterverband Anzeige wegen Urkundenfälschung ein.

Unverzüglich Strafanzeige erstatten

In der Mitteilung warnt er Wohnungssuchende davor, Geld auf das angegebene Konto einzuzahlen. Wer bereits Geld überwiesen habe, solle unverzüglich Strafanzeige gegen Unbekannt erstatten. Dass die Geprellten ihr Geld aber je wiedersehen, ist unwahrscheinlich.

Der Verband empfiehlt generell, Depots nur auf ein Kautionskonto einzuzahlen, das auf den Namen des Mieters lautet.

(sda/ise/ama)