Die Fluggesellschaft Virgin America strebt an die Börse. Das geht aus einer Mitteilung an die zuständigen Behörden hervor. Details zur Transaktion wurden jedoch noch nicht genannt. Barclays und die Deutsche Bank sollen den Börsengang federführend organisieren.

Der Billig-Anbieter Virgin hat im hart umkämpften amerikanischen Markt 2007 seinen Betrieb aufgenommen und steuert 22 Ziele in den USA und Mexiko an. Der umtriebige Milliardär Richard Branson hält über die Virgin Group und einen Hedgefonds 22 Prozent der Virgin-America-Anteile. 

(reuters/dbe/vst)