Der Billigflieger Ryanair hat seine Jahresprognose erhöht. Wie die irische Fluggesellschaft mitteilte, wird nun für das im März endende Geschäftsjahr mit einem Gewinn von annähernd 540 Millionen Euro gerechnet. Bisher war der Konzern von 490 bis 520 Milionen Euro ausgegangen.

Im dritten Geschäftsquartal erzielte der EasyJet-Konkurrent dank höherer Ticketpreise einen Gewinn von 18,1 Millionen Euro. Es war mit einem Verlust von 5 Millionen Euro gerechnet worden.

(chb/jev/sda)