1. Home
  2. Unternehmen
  3. BKB zieht Schlussstrich unter Strukturierte Produkte

Kurswechsel
BKB zieht Schlussstrich unter Strukturierte Produkte

BKB in Zürich: Das Handelsgeschäft der Basler an der Limmatstadt ist Geschichte. (Bild: Keystone)

Zu wenig Rendite, zu wenig Wachstum: Die Basler Kantonalbank zieht das Handelsgeschäft aus Zürich ab – und wird keine neuen Derivat-Produkte mehr ausgeben.

Veröffentlicht am 05.06.2013

Die Basler Kantonalbank führt per sofort eine neue Handelsstrategie ein. «Ziele der neuen Strategie sind eine konsequente Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Kundschaft sowie eine Verbesserung des Rendite-Risiko-Profils», heisst es in einer Mitteilung.

In reduziertem Marketingdeutsch heisst dies: Das Geschäft rund um die Emission von Strukturierten Produkten wird aufgrund unzureichender Rentabilitäts- und Wachstumsaussichten eingestellt. «Der im langjährigen Durchschnitt erzielbare Handelserfolg wird durch diese Massnahmen nicht wesentlich beeinflusst», heisst es.

Im Sinne eines proaktiven Risikomanagements hatte die BKB Anfang 2013 ihr Handelsgeschäft durch die Beratungsgesellschaft KPMG überprüfen lassen. «Ziel war die Reduktion der Komplexität und die Optimierung des Rendite-Risiko-Profils im Bereich Handel», so die Bank.

Das Geschäft mit den Strukturierten Produkten wird nun in einem ersten Schritt von Zürich nach Basel geholt – und dann, «nach Erfüllung aller vertraglichen Verpflichtungen», ganz eingestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt werde auch BKB-Finance in Guernsey liquidiert.

Somit betreibt die BKB in Zürich kein Handelsgeschäft mehr.

(vst)

Anzeige