Der Vermögensverwalter Blackrock plant Insiderinformationen zufolge den Abbau von rund 400 Arbeitsplätzen. Die Beschäftigten sollten in den kommenden Wochen darüber unterrichtet werden, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Mittwoch.

Hintergrund seien Bemühungen, Ressourcen in Wachstumsregionen umzuverteilen. Das Unternehmen stelle weiter Personal ein und werde zum Jahresende voraussichtlich mehr Beschäftigte haben als derzeit. Ende 2015 hatte Blackrock rund 13'000 Mitarbeiter weltweit. Ein Konzernsprecher wollte sich zu den Informationen nicht äussern.

(sda/gku)