Der Waadtländer Verpackungsmaschinenhersteller Bobst hat nach einer Aufholjagd im zweiten Halbjahr im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 1,26 Milliarden Franken erzielt. Damit liegt der Umsatz nur knapp unter dem Vorjahresniveau von 1,27 Milliarden Franken, gab Bobst bekannt.

Im zweiten Halbjahr belief sich der Umsatz auf 731 Millionen Franken und damit deutlich über dem Wert des ersten Halbjahres (533 Millionen Franken). Verantwortlich dafür war eine steigende Nachfrage in der Region Asien und Ozeanien, die nunmehr rund 25 Prozent des Umsatzes ausmacht (+4,3 Prozent).

Der Umsatz in Europa wurde hingegen von der Schuldenkrise negativ beeinflusst und trug noch 45 Prozent des Gesamtumsatzes bei (-2,2 Prozent), während der Umsatzanteil der Region Amerika um über 1 Prozent auf knapp 27 Prozent des Umsatzes sank.

2013 habe mit einem besseren Auftragsbestand als im Vorjahr begonnen, schreibt das Unternehmen weiter. Im laufenden Jahr wird mit einem Umsatz von 1,2 Milliarden bis 1,26 Milliarden Franken gerechnet.

Bobst bestätigte zudem die Anfang Dezember angekündigte Prognose, wonach der Konzerngewinn 2012 mit dem Vorjahreswert vergleichbar sein werde. Detaillierte Angaben zum Jahresergebnis werden am 20. März veröffentlicht.

Anzeige

(chb/sda)