Drei Tage nach der Bruchlandung einer südkoreanischen Boeing 777 in San Francisco musste eine Maschine desselben Typs auf dem Weg von Tokio dorthin aus technischen Gründen umkehren.

Die Besatzung der Japan-Airlines -Maschine hatte nach Angaben der Gesellschaft ein Leck im Hydrauliksystem festgestellt, mit dem die Landeklappen gesteuert werden. Das Flugzeug mit 236 Passagieren sei daher am Dienstag drei Stunden und 20 Minuten nach dem Start zum Tokioter Flughafen Haneda zurückgekehrt. Techniker untersuchten das Leck.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Bei der Bruchlandung einer Boeing 777 in San Francisco kamen zwei chinesische Jugendliche ums Leben. Mehr als 180 Personen wurden verletzt. Das Flugzeug war beim Landeanflug anscheinend zu langsam und zu tief geflogen.

(rcv/aho/reuters)