Boeing hat trotz der Pannenserie bei seinem Prestigeflugzeug Dreamliner seinen Gewinn kräftig gesteigert und seine Jahresprognose angehoben. Das Nettoergebnis legte im zweiten Quartal um 13 Prozent auf rund 1,1 Milliarden Dollar zu, wie der Rivale des europäischen Flugzeugbauers Airbus mitteilte.

Dies lag über den Erwartungen. Der Umsatz stieg um 9 Prozent auf 21,8 Milliarden Dollar. Mit einem Plus von 15 Prozent florierte vor allem das Geschäft mit Verkehrsmaschinen. Aber auch das Rüstungs- und das Raumfahrtgeschäft legte zu. Das Unternehmen hob daraufhin seine Jahresprognose für den Kerngewinn je Aktie und den Umsatz an.

Der neue Langstreckenflieger 787 Dreamliner musste zu Jahresanfang wegen Batterieproblemen monatelang am Boden bleiben. Erst seit Mai kann er wieder ausgeliefert werden. Seither kam es bereits zu neuen Zwischenfällen.

(tno/aho/sda)