Nach zehn Jahren als Nummer zwei hat Boeing mit grosser Wahrscheinlichkeit Airbus wieder als führenden Flugzeugbauer abgelöst. Der US-amerikanische Konzern lieferte im vergangenen Jahr 601 Flugzeuge aus, wie er nun bekanntgab.

Der europäische Rivale Airbus hat noch keine genauen Zahlen für 2012 genannt, sich aber als Ziel 580 Auslieferungen gesetzt. Airbus konnte sich ein Jahrzehnt lang mit dem Titel des Branchenprimus schmücken. Unter dem Strich verbuchte Boeing im abgelaufenen Jahr 1203 Bestellungen.

Boeing übergab gut ein Viertel mehr Maschinen als im Vorjahr an seine Kunden. Die Mitarbeiter in der Produktion hätten eine «eine eindrucksvolle Leistung» gezeigt, sagte Spartenchef Ray Conner. Verkaufsschlager ist und bleibt der Mittelstrecken-Jet 737.

Auch gelang es Boeing nach jahrelangen Verzögerungen, die Fertigung des leichten Langstreckenfliegers 787 «Dreamliner» und des modernisierten Jumbos 747-8 hochzufahren.

(tno/sda)