Das Biotechnologie-Unternehmen Molecular Partners erhält im Rahmen einer Forschungs- und Entwicklungskooperation weitere 35 Millionen Dollar vom US-Unternehmen Allergan.

Allergan habe die Zusammenarbeit in der Forschung und Entwicklung von sogenannten DARPin-basierten Produkten für die Augenheilkunde bekräftigt und beschleunigten Meilensteinzahlungen zugestimmt, teilte Molecular Partners am Dienstag mit.

Grosses Potenzial

Konkret geht es um nicht-antikörper-basierte kleine Proteine, die sich zur Bindung an bestimmte Angriffsziele ausgestalten lassen. Die geringe Grösse und die hohe Bindungsfreudigkeit der Moleküle ermöglicht es ihnen, tief in feste Tumore vorzustossen.

Experten messen dieser Medikamentenklasse grosses Potenzial bei, da sie eine wirksamere Behandlung bieten würden als herkömmliche Therapieformen.

Weitere Zahlungen in Aussicht

Ausserdem sei man berechtigt, weitere Zahlungen sowie verschiedene erfolgsabhängige Meilensteinzahlungen für die Entwicklung des Medikaments Abicipar und umsatzabhängige Lizenzeinnahmen zu erhalten, heisst es in der Mitteilung weiter. Diese könnten sich auf über 1,7 Milliarden Dollar belaufen.

Anzeige

Anfang Juli hatte Molecular Partners eine Meilensteinzahlung von 15 Millionen Dollar von Allergan für das am weitesten fortgeschrittene Produkt Abicipar erhalten. Dieses Medikament soll gegen eine altersbedingte Netzhauterkrankung des Auges eingesetzt werden.

Kurssprung an der Börse

Die seit gut einem halben Jahr an der SIX kotierten Aktien von Molecular Partners reagierten am Dienstag mit einem Kurssprung auf die Neuigkeiten. Die Aktie stieg bis 11 Uhr um 5,6 Prozent auf 35 Franken.

(sda/ise/me)