Auf diese Nachricht hatte der Markt gewartet: Novartis hat in den USA die Zulassung für seinen potenziellen Blockbuster LCZ696 erhalten. Das war grundsätzlich zwar erwartet worden, die US-Gesundheitsbehörde hat der Markteinführung aber etwas früher als bislang prognostiziert grünes Licht gegeben. An der Börse wird die Nachricht vom Vorabend gefeiert. Die Papiere gehören am Mittwochmorgen zu den grössten Gewinnern im Leitindex. Die Reaktionen der Analysten fallen ebenso positiv aus, wie jene der Investoren.

Kurz vor 11.30 Uhr kosten Novartis-Titel 93,45 Franken, was einem Plus von 1,14 Prozent entspricht. Ihr bisheriges Tageshoch lag allerdings bei 94,70 Franken. Sie gehören damit zu den grössten Gewinnern im SMI, der zeitgleich um 0,67 Prozent zulegt. Die Genussscheine von Roche können von der guten Stimmung ebenfalls profitieren, wie ihr Kursaufschlag von mehr als 1,23 Prozent zeigt.

Produktename Entresto

Das bislang als LCZ696 bekannte Herzmedikament wird in den USA künftig unter dem Namen «Entresto» vermarktet. Entresto senkt laut Mitteilung das Sterberisiko und die Wahrscheinlichkeit von Klinikaufenthalten bei Herzversagen. Die Entscheidung der US-Gesundheitsbehörde FDA basiert auf den Ergebnissen der «Paradigm-HF»-Studie, an der mehr als 8'400 Patienten teilnahmen. Die Studie wurde wegen des Erfolgs von Entresto vorzeitig beendet. Sie habe gezeigt, dass das Mittel in gewissen Schlüsselpunkten besser helfe, als der zum Vergleich herangezogener ACE-Inhibitor Enalpril.

Anzeige

Analysten äussern sich einstimmig positiv zu der Nachricht. Für die Expertin Chi Tran-Brändli von der Bank J. Safra Sarasin ist die vorzeitige Zulassung eine gute Nachricht. Ebenso die Preissetzung am oberen Ende der von Analysten erwarteten Spanne. Dies sollte den Konsensschätzungen für Entresto-Umsätze Aufwärtspotenzial verleihen.

Ersatz für Glivec

Sehr lobend fällt auch die Beurteilung vom ZKB-Analysten Michael Nawrath aus: «Mit Entresto hat Novartis ein Produkt, was den letzten grossen Patentablauf (Glivec ab 2016) mehr als kompensieren wird.» Zudem dürfte der Gewinnanteil überproportional gross sein, sodass er seine Gewinnschätzungen je Aktie ab 2015 erhöhen werde. Laut Nawrath sei die vorzeitige Zulassung bereits ein Zeichen dafür, wie überzeugend die erste und bisher einzige Herzmedikation mit einem signifikanten Mortalitäts-Benefit im Vergleich zum 25 Jahre alten Standard-Medikament Enalapril sei.

Bernstein-Analyst Tim Anderson gibt zudem zu bedenken, dass die erwarteten Spitzenumsätze mit Entresto die von Novartis genannten 5 Mrd USD plus nochmals übertreffen könnten, sollten separate Daten der Studie PARAGON-HF darauf hinweisen, dass das Mittel auch bei weiteren Herzschwächen eingesetzt werden kann (HFpEF). Alle drei Analysten bewerten die Aktie mit «Buy», «Outperform» bzw. «Übergewichten».

(awp/mbü/ama)