1. Home
  2. Unternehmen
  3. Börsianer bejubeln Wechsel im Sunrise-Aktionariat

Börse
Börsianer bejubeln Wechsel im Sunrise-Aktionariat

Sunrise: Der Titel startete vor einem Jahr bei 70 Franken je Aktie. Keystone

Die Nummer zwei im Schweizer Telekommarkt hat einen neuen Grossinvestor: An der Börse macht die Aktie Freudensprünge und schnuppert Höhenluft.

Veröffentlicht am 18.03.2016

Die Aktien von Sunrise sind mit einem Kurssprung in den Handelstag gestartet, nachdem die britische Beteiligungsgesellschaft CVC Capital Partners ihre Beteiligung von 23,8 Prozent der deutschen Freenet AG zu einem Preis von 72,95 Franken je Aktie verkauft hat.

Die Sunrise-Aktie gewinnt nach einer Handelsstunde bei sehr hohen Volumen über 4,0 Prozent auf 67.80 Franken, während der Gesamtmarkt gemessen am SPI quasi unverändert dasteht. In der Startphase war der Titel bis auf 71,40 Franken hochgeschossen. Der erste Kurs beim Börsengang im vergangenen Februar war bei 70,00 Franken zustande gekommen. Im Hoch hatten die Titel im Mai 90 Franken, im Tief im Oktober 48,40 Franken markiert. Seit Jahresbeginn haben sie sich deutlich besser als der Gesamtmarkt entwickelt.

CVC-Exodus aus dem Verwaltungsrat

Sunrise hatte bei der Zahlenvorlage bereits darüber informiert, dass die frühere Hauptbesitzerin CVC Mandate im Verwaltungsrat abgeben wolle. So wird der CVC-Mann Lorne Sommerville an der kommenden Generalversammlung sein Amt als Verwaltungsratspräsident abgeben. Er bleibt allerdings im Verwaltungsrat, im Gegensatz zu den weiteren CVC-Vertretern: Daniel Pindur und Siddharth Patel treten ab und sollen durch Michael Krammer (Ex-CEO E-Plus in Deutschland) sowie Fund Managerin Robin Bienenstock ersetzt werden.

Früher als erwartet

Auch wenn es bereits Spekulationen über eine Platzierung des CVC-Aktienpakets gegeben habe, sei es etwas früher als erwartet zum Verkauf gekommen, was er als positives Zeichen wertet, so Panagiotis Spiliopoulos von der Bank Vontobel. Da auf den ersten Blick keine offensichtlichen Synergien zwischen Freenet und Sunrise zu sehen seien, könnte es sich beim Einstieg der Deutschen einfach um ein finanzielles Investment handeln. Freenet könnte darauf abzielen, von einer möglichen Konsolidierung des Schweizer Telekomsektors zu profitieren. Er empfiehlt die Sunrise-Aktien weiterhin zum Kauf bei einem Kursziel von 85,00 Franken.

(awp/ise/chb)

Anzeige