Die beiden grossen Flugzeugbauer Airbus und Boeing bekommen verstärkt Konkurrenz am Himmel. Der kanadische Hersteller Bombardier ist mit der Entwicklung seiner neuen CSeries fast fertig. Der Jet bietet je nach Ausführung genug Platz für bis zu 160 Passagiere. Damit stösst Bombardier in eine Liga vor, in der bislang Airbus und Boeing das Rennen unter sich ausmachen.

«Wir sind zufrieden mit den Fortschritten, die das CSeries-Programm macht», erklärte Bombardiers Luftfahrt-Chef Mike Arcamone. Bis Ende Juni soll erstmals eine der Maschinen zu einem Testflug abheben, mit der Auslieferung an Fluggesellschaften soll 2014 begonnen werden. Nach letzten Angaben sind 148 Maschinen fest bestellt, für weitere 234 gibt es Vorverträge.

«Die Flugzeuge der CSeries verändern den Markt», sagte Arcamone. Standardmässig haben sie 100 bis 149 Sitzplätze, in einer Version mit engerer Bestuhlung und zusätzlich notwendigen Notausgängen über den Flügeln steigt die Kapazität auf 160 an. Damit schafft der für seine Regionaljets bekannte Hersteller Bombardier eine Alternative zu den Verkaufsschlagern Airbus A320 und Boeing 737.

Anzeige

(chb/rcv/awp)