Der kanadische Zug- und Flugzeug-Hersteller Bombardier verzeichnet wegen hoher Sonderlasten für den Abbau Tausender Jobs einen Gewinneinbruch. Der Überschuss halbierte sich im abgelaufenen Quartal auf 74 Mio. US-Dollar, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Bombardier streicht im Luftfahrt-Bereich 2000 Stellen, in der Zug-Sparte 900. Die Sonderbelastungen für diesen Abbau bezifferte Bombardier auf 120 Mio. Dollar.

Operativ lief es jedoch besser als erwartet. Der Umsatz erhöhte sich um 21 Prozent auf 4,91 Mrd. Dollar. Hauptgrund: Es wurden wesentlich mehr Flugzeuge ausgeliefert. In diesem Quartal waren es 71 nach 45 im Vorjahreszeitraum.

(awp/sda/reu/ise/ama)