Im Jahr 2016 gingen die Entschädigungen der Banker in der Schweiz erstmals seit langem zurück. Laut Michael Page, einem grossen Personalvermittler, sanken «die Banker-Boni im Schnitt um 20 bis 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr».

Zudem sind die Einstiegslöhne unter Druck. «Die Banken offerieren bei Neueinstellungen tiefere Löhne», sagt Stephan Surber, Chef von Page Executive Schweiz, in der «NZZ am Sonntag». Auch werden Restrukturierungen dazu benutzt, Lohnsenkungen durchzusetzen. Zwar werde den Mitarbeitern oft ein neuer Job angeboten, dabei seien Lohneinbussen von einem Drittel nicht unüblich.

(cfr)