Der britische Ölmulti BP ist im vergangenen Jahr in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. 2011 betrug der Gewinn vor Bestandswertveränderungen 23,9 Milliarden Dollar, teilte BP mit.

Im Jahr zuvor hatte der Konzern noch einen Verlust von 4,9 Milliarden Dollar wegen der Ölpest im Golf von Mexiko gemacht. Ende 2011 sass der Ölkonzern auf einem Schuldenberg von 29 Milliarden Dollar. Im Schlussquartal des abgelaufenen Geschäftsjahres betrug der Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten 7,6 Milliarden Dollar, nach 4,6 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum.

(muv/chb/sda)