Sicherheitsprobleme bei Mercedes-Autos haben in den USA die Behörden auf den Plan gerufen. Die Aufsicht NHTSA geht nach eigenen Angaben Kundenbeschwerden nach, dass Heckblinker und Bremslichter nicht funktionieren.

Betroffen seien schätzungsweise 218'000 C-Klasse-Limousinen der Baujahre 2008 und 2009. Die Prüfung könnte eine Rückrufaktion nach sich ziehen.

In NHTSA-Dokumenten ist von 21 Beschwerden die Rede. Viele davon legten nahe, dass Elektrobauteile angebrannt oder durchgeschmolzen seien. Dies habe dann zum Ausfall der Leuchten geführt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Ein Sprecher der Daimler -Tochter wollte sich zunächst nicht zu dem Fall äussern.

(rcv/vst/reuters)