1. Home
  2. Unternehmen
  3. Brewdog lanciert Netflix für Craft-Beer-Liebhaber

Bierbrauereien
Brewdog lanciert Netflix für Craft-Beer-Liebhaber

Brewdog
Die beiden Gründer von Brewdog, James Watt and Martin Dickie, mögen es lustig. Jetzt auch mit einem eigenen Streaming-Dienst.Quelle: ZVG

Brewdog, die Craft-Beer-Marke aus Schottland, lanciert einen Video-on-demand-Dienst. Er soll sich dem Thema Bier widmen.

Veröffentlicht am 28.08.2018

Brewdog, das Bier aus  Schottland, welches in der Schweiz beispielsweise im Coop erhältlich ist, zeichnet sich durch den kräftigen Geschmack aus. Aber auch durch einen speziellen Auftritt, sei es bei der Verpackung oder in den eigenen Bars.

Humor scheint unweigerlich mit Biertrinken verbunden und beim Unternehmen gross geschrieben zu sein. Die beiden Gründer James Watt and Martin Dickie gehören der Youtube-Generation an und mögen es, sich selbst zu inszenieren. Das haben sie bereits mit ihrer Show «The BrewDogs» bewiesen: Dort machten sich die beiden Gründer in den USA auf die Suche nach dem perfekten Bier. Die Show kam gut an und wurde fortgesetzt. 

Craft Beer in seiner ganzen Vielfalt

Jetzt springt die innovative Biermarke, die neben der Herstellung von Craft Beer auch eigene Bars in Berlin, Manchester, Barcelona oder Florenz betreibt, auf einen neuen Trend auf: Video-on-Demand. Der Erfolg von Netflix beweist, dass das Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft ist. Neben Bier möchte Brewdog damit neue Einnahmequellen erschliessen: «Angetrieben von Leidenschaft und Begeisterung, machen wir genau das, was wir mit Craft-Beer bewiesen haben: Standards und Bekanntheit steigern», teilt Co-Gründer James Watt mit. 

Der SVOD-Channel soll den Fokus auf die Leidenschaft für Craft-Beer und dessen Einfluss auf Lebensmittel, Kultur und nicht zuletzt auf das Geschäft zeigen. So gibt es Reisetipps zu Orten, wo es sich am besten Bier trinken lässt, «Burgers and Beer», Tricks zum Bierbrauen, aber auch andere Insights wie etwa das Gefäss «Business for Punks». Die Betreiber versprechen eine breite Web- und App-Nutzung mit Bier-, Lebensmittel-, Reise- und Unterhaltungsshows. Ingesamt sollen es über 100 Stunden sein, schreibt Brewdog in einer Mitteilung. Natürlich kostet der Service – genauso wie Netflix auch. Und zwar 4,99 Dollar pro Monat. 

Einen Vorgeschmack auf den Channel gibt es hier. Mit den Kreditkartenangaben kann man auch einen kostenlosen Monat testen. 

Von Schottland in die USA

Brewdog wurde 2007 von James Watt und Brauer Martin Dickie 2007 in Schottland gegründet. Inzwischen hat sich der Bierproduzent zu einem der am schnellsten wachsenden Getränkeunternehmen der Welt entwickelt. Im vergangenen Jahr hat das schottische Unternehmen zudem eine Brauerei im US-amerikanischen Ohio eröffnet. 

(tdr)

Anzeige