Deutsche Banken müssten im Falle einer schweren Wirtschaftskrise kräftig Federn lassen. Unter den deutschen Finanzinstituten schnitt beim europaweiten Stresstest der EU-Bankenbehörde EBA die NordLB am schlechtesten ab. Sie war von den teilnehmenden acht deutschen Banken bereits mit der dünnsten Kapitaldecke in den Fitnesstest gegangen. Aber auch die Deutsche Bank zählte zu den Instituten mit der geringsten Kapitaldecke im Krisenszenario. Die Rote Laterne beim diesjährigen Fitness-Check erhielt überraschend das britische Bankhaus Barclays, gefolgt vom italienischen Geldhaus Banco BPM. Die italienischen Häuser standen wegen des Haushaltsstreits zwischen der EU-Kommission und der Regierung in Rom dieses Mal besonders im Fokus.

EZB-Chefbankenaufseherin Danièle Nouy zog nach Veröffentlichung der Ergebnisse am Freitagabend insgesamt ein positives Fazit. «Das Ergebnis bestätigt, dass die teilnehmenden Banken in Bezug auf makroökonomische Schocks widerstandsfähiger sind als vor zwei Jahren», sagte die Französin. Beim Stresstest mussten die Geldhäuser zeigen, wie robust ihre Kapitalpolster bei einem herben Konjunktureinbruch sind.

NordLB ist Schlusslicht

Unter den geprüften deutschen Banken war die NordLB mit einer harten Kernkapitalquote von 7,07 Prozent im härtesten Szenario Schlusslicht. Europaweit ist das der viertletzte Platz für die Landesbank aus Hannover. Deren Träger, die Länder Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und diverse Sparkassen, suchen bereits seit Monaten nach Wegen, die Kapitalpolster des Instituts zu stärken. Die NordLB sitzt wegen der Schiffskrise auf einem Milliardenberg an faulen Krediten. Auch die Deutsche Bank rangierte mit einer Quote von 8,14 Prozent weit unten, europaweit war es achtletzte Platz.

Aus Sicht von Bundesbank-Vorstand Joachim Wuermeling haben die deutschen Institute den Gesundheitscheck trotzdem gut überstanden. Der simulierte Einbruch der Weltwirtschaft habe sich besonders stark auf die exportlastige deutsche Wirtschaft ausgewirkt. «Die positive Nachricht ist, dass die deutschen Banken diesen Stress gut verkraften können.» Wuermeling ist bei der deutschen Notenbank für die Bankenaufsicht zuständig.

Wie schon beim vorangegangenen Stresstest 2016, an dem damals 51 Banken teilnahmen, konnte auch dieses Mal offiziell niemand durchfallen. Dennoch schauen sich Investoren sehr genau an, wie die Geldhäuser im Vergleich zur Konkurrenz abschneiden. Ingesamt wurden 48 Banken aus der EU und Norwegen geprüft, davon allein 37 aus der Währungsunion. Der Test von vier Top-Banken Griechenlands wurde dabei vorgezogen.

Anzeige

Reuters/tim