Der Kompressoren-Hersteller Burckhardt Compression verpasst sich nach dem Wachstum der letzten Jahre eine neue Organisationsstruktur. Zwei Geschäftsbereiche werden gebildet: Systems mit dem Neumaschinengeschäft und Services mit dem Service- und Komponentengeschäft.

Beide Divisionen werden künftig durch eigene Chefs geführt, die direkt an Konzernchef Marcel Pawlicek rapportieren, wie Burckhardt Compression am Mittwoch mitteilte. Bis die beiden Divisionsleiter ernannt sind, übernimmt Pawlicek ad interim diese Stelle bei Services und Finanzchef Rolf Brändli die Führung bei Systems.

Auch interessant

Wachstum von 400 auf 2000 Angestellte

Gleichzeitig wird die Geschäftsleitung auf fünf von derzeit elf Mitgliedern verkleinert. Neben dem Konzernchef und den beiden Divisionsleitern werden Finanzchef Brändli und Personalchefin Sandra Pitt Einsitz in die Geschäftsleitung nehmen.

Die Neuaufstellung sei nötig geworden nach dem starken organisatorischen und akquisitorischen Wachstum in den vergangenen Jahren, heisst es in der Medienmitteilung. Das Unternehmen sei seit 2002 von rund 400 auf bald 2000 Beschäftigte gewachsen.

Um auch künftig agil und marktnah entscheiden und handeln zu können, habe man sich für diese neue Organisationsstruktur entschieden, lässt sich Konzernchef Pawlicek in der Mitteilung zitieren. Die neue Organisationsstruktur tritt Anfang Juni in Kraft.

(sda/me)