Der neue FC-Basel-Präsident Bernhard Burgener hat Grosses vor beim Unterhaltungskonzern Constantin Medien: Mit seiner Firma Highlight Event & Entertainment (HLEE) schickt er sich an, die Stimmenmehrheit zurückzuerobern, wie Recherchen der «Handelszeitung» zeigen. Kommende Woche soll zunächst eine Kapitalerhöhung beschlossen werden, die dazu führt, dass die HLEE ihren Anteil an Constantin auf knapp 30 Prozent erhöht. Das alleine, so erhofft sich Burgener, macht ihn wieder zum Mehrheitsbeschaffer, der er einmal war. «Wir geben nicht auf», sagt er.

An der letzten Generalversammlung wurden Burgeners Aktienstimmen nicht zur Abstimmung anerkannt. Aufsichtsrats-Präsident Dieter Hahn wirf Burgener vor, Gruppeninteressen nicht sauber deklariert zu haben.

Übernahmeangebot geplant

Doch der Basler plant bereits weiter: Nach der Kapitalerhöhung will er ein generelles Übernahmeangebot vorbereiten, wie gute Quellen berichten. Finanziert werden soll dieses mit Eigenkapital der HLEE-Kernaktionäre und zusätzlichem Fremdkapital. Burgener äussert sich derzeit nicht zu diesen Plänen. 

Burgener kann bei seinem Vorhaben auf einen bekannten Partner zählen: die Messerschmiede Victorinox von Carl Elsener. Sie hat die HLEE zunächst mit einem Darlehen aufmunitioniert und wandelt dieses nun zur Hälfte in eine 15-Prozent-Beteiligung um, wie die Auswertung von Meldungen zeigt, die Burgener bei der Schweizer Börse machen musste. Elsener hat schon einmal Geld in ein Burgener-Projekt investiert. Als dieser die Südtiroler Lechner Marmor kaufte, war Victorinox neben ihm die grösste Investorin.

Anzeige

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.