1. Home
  2. Unternehmen
  3. Busse in den USA wirft Volvo zurück

Belastung
Busse in den USA wirft Volvo zurück

Volvo-Modell Jacob von 1927: Damals waren die USA noch kein Thema.   Volvo

Eine Busse in den Vereinigten Staaten kommt den schwedischen Autobauer teuer zu stehen. Wegen eines Gerichtsurteils rechnet Volvo mit einer Sonderbelastung im dritten Quartal.

Veröffentlicht am 21.07.2014

Die Busse in den USA belastet den schwedischen Autobauer Volvo im dritten Quartal. Die Sonderbelastung betrage umgerechnet 57,7 Millionen Franken, so der Konzern. Volvo muss in den USA nach einem Verstoss gegen Emissionsvorschriften ein millionenschweres Bussgeld an die Behörden zahlen. Im zweiten Quartal hatte eine zähe Erholung den Autobauer gebremst. Der operative Gewinn kletterte auf 4,3 Milliarden Schwedische Kronen (rund 565 Millionen Franken). Das ist zwar deutlich mehr als im Jahr zuvor, aber weniger als die Analysten im Schnitt erwartet hatten.

(sda/se)

Anzeige