Die Kabelnetzbetreiber gehen gegen die Swisscom im Kampf um Telekom- und Fernsehkunden in die Offensive. Sie tüfteln an einem WLAN-Netz in der Schweiz, das für die Nutzer möglicherweise sogar gratis ist. In Kürze werden sich der Verband der Kabelnetzbetreiber Swisscable und seine beiden Mitglieder UPC Cablecom und Finecom in einer Arbeitsgruppe zum Thema an einen Tisch setzen, schreibt die «NZZ am Sonntag».

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Denkbar, dass noch weitere Vertreter der Branche hinzustossen. Noch dieses Jahr dürfte sich entscheiden, ob die Kabelnetzbetreiber grossflächig kabelloses Internet im öffentlichen Raum einrichten. Laut einem Kenner der Materie stehen die Chancen gut. «Wir halten ein WLAN-Netz für eine interessante Option», sagt Matthias Lüscher, Kommunikationschef beim Verband Swisscable.

Netze stossen an ihre Grenzen

Die Handynetze hätten trotz Ausbau und Modernisierung Limiten in Sachen Datenmenge – gleichzeitig nehme das Datenvolumen weiterhin massiv zu. In dieser Situation seien Alternativen zum Mobilfunk gefragt. «Deshalb wollen wir prüfen, ob die Kabelnetze einen Teil der Datenmenge auf das kabellose Internet umleiten können.»

Die Kabelnetzbetreiber können für den Datenaustausch unterwegs keine Lösung anbieten. Anders als dem stärksten Konkurrenten Swisscom fehlt ihnen ein mobiles Netz. Die Cablecom verfolgt das Thema öffentliches WLAN-Netz laut Sprecher Marc Maurer mit «grossem Interesse». «Unserer Meinung nach wird WLAN an Bedeutung gewinnen.»

(vst)