Im Prozess um die Abhörpraktiken des eingestellten britischen Boulevardblattes «News of the World» hat ein früherer Redaktor und Ex-Kommunikationschef von Premierminister David Cameron eingestanden, die Bestechung eines Polizisten gebilligt zu haben.

«Ich habe es abgenickt», sagte Andy Coulson vor einem Londoner Gericht. Der Vorfall liegt elf Jahre zurück: Damals bat der damalige Palastreporter Clive Goodman um Zustimmung, einem Polizisten ein Telefonbuch der Königsfamilie für 1000 Pfund (heute rund 1500 Franken) abkaufen zu dürfen.

Trotz der Warnung, das könne die Betroffenen auf die Anklagebank bringen, gab Coulson grünes Licht. «Ich hab es nicht angemessen angesprochen», sagte er vor dem Gericht Old Bailey: «Ich habe es abgenickt.»

Unterschlupf bei Cameron

Der 46-Jährige verliess die «News of the World» 2007, nachdem Goodman wegen des Abhörens von Promi-Telefonaten zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden war. Er fand im Kommunikationsteam von Cameron einen neuen Job.

Weil der Abhörskandal und die aggressiven Praktiken der Zeitung die Öffentlichkeit weiter beschäftigten, sah sich Coulson 2011 zum Rücktritt als Camerons Kommunikationschef gezwungen. Inzwischen ist er selbst angeklagt.

Anzeige

(sda/chb)