1. Home
  2. Unternehmen
  3. Carlo Gavazzi steigert Ergebnis trotz Auftragsminus

Zahlen
Carlo Gavazzi steigert Ergebnis trotz Auftragsminus

Elektronikhersteller Gavazzi: Auftragseinbussen im ersten Halbjahr.   Keystone

Carlo Gavazzi hat im ersten Semester sein Ergebnis verbessert. Allerdings hat der Elektronikhersteller Einbussen beim Ordereingang verzeichnet.

Veröffentlicht am 27.11.2014

Die Elektronikgruppe Carlo Gavazzi hat im ersten Semester des Geschäftsjahres 2014/15 (per 30.09.) einen stabilen Umsatz erzielt, jedoch beim Ordereingang Einbussen verzeichnet. Das Nettoergebnis konnte auch aufgrund von Währungsveränderungen verbessert werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Auftragseingang schwächte sich um 5,2 Prozent auf 70,6 Millionen Franken ab (LW -3,9 Prozent), während der Umsatz um 0,4 Prozent auf 70,5 Millionen nachgab (LW +1,1 Prozent). Der EBIT ging um 6 Prozent auf 6,3 Millionen Franken zurück und die entsprechende Marge sank auf 9,0 Prozent von 9,4 Prozent. Der Reingewinn verbesserte sich hingegen um 14 Prozent auf 4,9 Millionen. Dies sei insbesondere auf einen Wechselkursgewinn durch den schwächeren Euro zum Dollar von 0,4 Millionen Franken zurückzuführen, nach einem entsprechenden Verlust von 0,5 Millionen in der Vorjahresperiode.

In Ausweitung der Produktpalette investiert

Das Unternehmen habe weiter in die Ausweitung der Produktpalette investiert und das Vertriebsnetz in den schneller wachsenden Märkten ausserhalb Europas ausgeweitet. In Europa wurde durch die höhere Nachfrage in Deutschland, Spanien und Frankreich ein Umsatzplus von 3,9 Prozent verbucht. In Asien betrug das Wachstum, 1,9 Prozent in Lokalwährung, Nordamerika lag auf Vorjahresniveau. Ausserhalb Europas wurden 31 Prozent des Absatzes erzielt.

Zum Ausblick auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres gibt das Unternehmen keine konkreten Angaben. Die globale wirtschaftliche Situation und das Marktumfeld seien weiter komplex und volatil. Man werde sich weiter auf die Verbesserung der globalen Marktabdeckung konzentrieren, in lokalen Märkten Vertriebsinitiativen starten und Forschung und Entwicklung stärken.

(awp/me/ama)

Anzeige