Die Elektronikgruppe Carlo Gavazzi weist für das Geschäftsjahr 2014/15 (per 31.3.) in Lokalwährung einen leicht höheren Umsatz aus, in der Berichtswährung jedoch einen Rückgang. Unter dem Strich blieb aufgrund des stärkeren Dollar ein deutlich höherer Gewinn als im Vorjahr.

Der Umsatz wuchs in Lokalwährung um 1,9 Prozent, sank jedoch in Schweizer Franken gerechnet im Vorjahresvergleich um 2,3 Prozent auf 137,2 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Auftragseingang fiel mit 136,6 Millionen um 3,3 Prozent geringer aus. Und auf Stufe EBIT resultierte ein Rückgang um 5,7 Prozent auf 14,8 Millionen, woraus sich eine Marge von 10,8 Prozent (VJ 11,1 Prozent) errechnet.

Wechselkursgewinne dank günstigen Dollar-Kurses

Auf der untersten Zeile der Erfolgsrechnung blieb dem Konzern jedoch ein um gut 9,8 Prozent höherer Gewinn von 12,3 Millionen Franken. Hier nennt das Unternehmen Wechselkursgewinne aufgrund des gegenüber dem US-Dollar schwächeren Euro als Grund.
Mit den vorgelegten Ergebnissen hat das Unternehmen die Erwartungen der ZKB, die das Unternehmen als einzige bewertet, in allen Bereichen übertroffen. Analyst Richard Frei hatte einen Umsatz von 130,1 Millionen, einen EBIT von 13,4 Millionen sowie einen Reingewinn von 10,6 Millionen Franken erwartet.

Die Aktionäre sollen eine unveränderte Dividende von 12 Franken pro Inhaberaktie und 2,40 Franken pro Namenaktie erhalten.
Regional entwickelte sich Gavazzi unterschiedlich. Dank einer leichten Erholung des allgemeinen Marktumfelds stieg der Umsatz in Europa in Lokalwährungen gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent. In Asien-Pazifik entwickelte sich der Absatz stabil und in Nordamerika leicht rückläufig.

Ausblick für dieses Jahr schwierig

Für das laufende Geschäftsjahr gibt Carlo Gavazzi in der Mitteilung keine detaillierte Guidance. Der zum Euro stärkere Franken werde jedoch die Bilanz belasten, heisst es. Im Gegensatz zur 2014/15er Rechnung, in welcher der Wechselkurseffekt nur zweieinhalb Monate betraf, werde das ganze Jahr 2015/16 davon beeinflusst sein.

(awp/me)