Die Swiss wird auf ihrem Heimmarkt zunehmend bedrängt. Da ist zum einen die Golfairline Etihad, die sich an der Tessiner Darwin Airline beteiligte. Die kleine Schweizer Partnerin soll nun als Etihad Regional aus ganz Europa Passagiere auf ihr Langstreckennetz bringen. Da ist aber auch Emirates, die inzwischen zwei Mal täglich – einmal davon mit dem Airbus A380 – von Zürich nach Dubai fliegt und von dort die Reisenden oftmals weiter nach Afrika, Australien oder Asien bringt.

Nun bekommt die Swiss noch auf einer weiteren Route harte Konkurrenz. Bislang flog die Schweizer Nationalairline als einzige nonstop von Zürich nach Hongkong. Anfang 2015 nimmt Cathay Pacific die Strecke ebenfalls in den Flugplan auf. Dies bestätigten gut informierte Quellen der «Handelszeitung».

Die Swiss fliegt mit dem kleineren Airbus A340

Die Fluggesellschaft aus der chinesischen Wirtschaftsmetropole soll ein Mal täglich mit einer Boeing 777-300ER (340 Plätze) nach Zürich fliegen. Die Swiss setzt auf der Strecke einen Airbus A340-300 ein. Damit dürfte die Kapazität auf der Strecke sich mehr als verdoppeln. Denn die Swiss bot bislang täglich nur 219 Plätze an. Künftig sind es 559.

Cathay Pacific ist auch sonst eine harte Konkurrentin. Sie gehört gemäss dem Bewertungsunternehmen Skytrax zu den sechs besten Fluglinien der Welt. Sie flog bis 2001 nach Zürich. Damals stellte sei die Strecke aber ein und nannte «wirtschaftliche Gründe» als Ursache.