Die Cembra Money Bank restrukturiert ihr Vertriebsmodell und organisiert ihr Filialgeschäft neu. Das Vertriebsnetz wird neu in sieben Regionen mit sieben Regionalleitern unterteilt, schreibt die Bank in einer Mitteilung am Freitag. Zudem werden fünf Vermittlerregionen eingerichtet.

Derzeit verfügt Cembra über 25 Filialen in der ganzen Schweiz. Mit der neuen Struktur, die per 1. Juli in Kraft tritt, soll die Zusammenarbeit mit den Kreditvermittlern und Kunden zu optimieren werden, wie es weiter heisst.

(sda/me)