Die in einer Restrukturierung steckende Cham Paper Group steigt aus der Rohpapierproduktion aus und verkauft ihre italienischen Papierfabriken in Carmignano und Condiono an die österreichische Delfort Group. Der Transaktionswert beträgt rund 86 Mio. Euro, darin enthalten sind Bankschulden von rund 45 Millionen Euro, die vom Käufer übernommen werden.

Der Netto-Kaufpreis wird wie Cham Paper am Montag mitteilte in bar entrichtet. Über weitere Details des Kaufvertrages sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Übernahme muss noch von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden. Mit dem Vollzug der Transaktion wird im vierten Quartal 2013 gerechnet.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das in Traun domizilierte Familienunternehmen Delfort entwickelt, produziert und vertreibt mit rund 1750 Beschäftigten Spezialpapiere in fünf Werken in Österreich, Ungarn, Tschechien und Finnland.

Die Aktivitäten der Cham Paper Group in der Schweiz würden durch den Verkauf der italienischen Werke nicht tangiert, schreibt das Unternehmen weiter. Die industrielle Tätigkeit in der Schweiz konzentriere sich seit diesem Jahr auf die Veredelung zugekaufter Rohpapiere sowie die Entwicklung, Markteinführung und den Vertrieb hochwertiger Produktgruppen und Dienstleistungen.

(tke/aho/sda)