Value oder Growth? Large Caps oder doch lieber auf kleine Unternehmen setzen? Jeder Anlagestil hat durchaus interessante Aspekte vorzuweisen und tatsächlich kann der eine Stil im Verlauf einiger Jahre die bessere Wahl sein. Doch letztlich gilt für die verschiedenen Investmentansätze vor allem eines: Sie sind zyklisch.

Korrektur bei Mid Caps

An dieser Stelle stellt sich die Frage, ob es wirklich sinnvoll ist, sich nur auf einen Anlagestil zu fokussieren. Empirische Untersuchungen zeigen, dass ein dynamischer Investmentansatz erfolg versprechender ist. Egal, ob auf die Grossen oder die Kleinen, Value oder Growth, man pickt sich die Unternehmen für ein Portfolio heraus, die am vielversprechendsten erscheinen und lässt sich dabei nicht durch die Klassifizierung der Aktien einschränken. Eine ähnliche Entwicklung lässt sich auch bei der Gewichtung nach Marktkapitalisierung ausmachen. Noch vor ein paar Jahren gab es schier unzählige Investmentmöglichkeiten im Bereich der Mid und Small Caps, während die Schwergewichte deutlich zurückblieben. Wir befanden uns in einer Expansionsphase, von der gerade kleinere, agilere Firmen profitierten. Heute zeigt sich ein anderes Bild: Es ist viel Geld in die Mid und Small Caps geflossen, was dazu geführt hat, dass sie im langfristigen Verglich deutlich über dem Durchschnitt bewertet waren. Das Resultat war eine Korrekturphase, die noch immer anhält.

Für einen opportunistischen Investmentansatz ist eines jedoch essenziell: Die richtige Titelauswahl. Es ist entscheidend, die fundamentalen Daten, welche die Performance eines Wertes treiben, richtig zu analysieren und zu verstehen. Nur so lässt sich ein Zyklus rechtzeitig erkennen und die richtige Strategie implementieren. Der nachhaltigere Weg ist ein fundamental getriebener Stock-Picking-Ansatz, der von der aktiven Analyse eines Investmenthauses profitiert. Doch hier gilt: Die richtigen Titel auswählen kann nicht jeder. Ein Fondsmanager muss einiges an Wissen und Erfahrung mitbringen, um die richtigen Titel ausfindig zu machen. Es müssen nicht nur öffentlich verfügbare Unternehmensdaten verarbeitet, sondern diese Zahlen auch intern mit der Einschätzung erfahrener Analysten und Fondsmanager kombiniert werden. Regelmässige Unternehmensbesuche und Treffen mit dem Management sind zwar zeitaufwendig, für die richtige Titelauswahl allerdings essenziell. Die Informationen, die hier generiert werden, können den entscheidenden Vorsprung vor dem Markt bedeuten.

Anzeige

Richtige Kombination

Mit einer Kombination aus den richtigen Ideen und dem richtigen Research können Anleger von einem opportunistischen Investmentansatz profitieren. Hierfür ist ein besonderes Augenmerk auf die Researchstärke eines Asset-Managers zu legen. Denn nur so können Trends rechtzeitig erkannt und in intelligente Investmententscheidungen transformiert werden.