1. Home
  2. Unternehmen
  3. Charles Vögele: Als OVS auf Mitarbeitersuche

Hosenkönig
Charles Vögele: Als OVS auf Mitarbeitersuche

Filiale in Locarno: Hier zeigt sich Charles Vögele bereits im OVS-Kleid. Keystone

Nach happigen Entlassungen anfangs Jahr zeigt sich Charles Vögele nun von einer neuen Seite: Für die Umflaggung aufs neue Label OVS wird in der ganzen Schweiz Ladenpersonal gesucht.

Von Andreas Güntert
am 19.07.2017

80 Kündigungen zu Jahresbeginn, und noch einmal 140 blaue Briefe im Frühling: Charles Vögele sorgte an der Angestelltenfront mit Kahlschlägen in der ­Logistik und in der Zentrale in Pfäffikon SZ für bad news. In den Schweizer Läden aber, die derzeit unter Volldampf aufs Konzept der neuen Besitzerin OVS  umgerüstet werden, sieht es ganz anders aus.

134 offene Stellen in den Läden

«Wir suchen dringend Mitarbeiter», sagt Charles-Vögele-Chef Markus Voegeli.  Tatsächlich zeigt die Firmen-Website aktuell 134 offene Stellen für die Schweizer Stores an. Der grosse Bedarf an «Sales Associates» (Verkäufer), «Visual Merchandisern» (Dekorateure) und «Warehouse Specialists» (Laden-Logistiker) bedeutet nicht, dass das Ladennetz ausgebaut wird. Die Zahl der aktuell 145 Schweizer Läden bleibe stabil, sagt Sprecherin ­Nicole Borel.

Der grosse Personalbedarf rühre daher, dass man auf das OVS-Layout- und Logistik-System umstelle. Die Lagerung wird neu teils direkt im Laden besorgt, was mehr Fachkräfte brauche. Mehr Dekorateure benötige man, weil man die Teile offensiver zeige.

Schweizer Umflaggung von Charles Vögele zu OVS Ende Jahr abgeschlossen

Weil es stückmässig zu stärkeren Verkäufen komme werde – OVS-Teile gelten als «Schnelldreher» – werde die Verkaufsmannschaft verstärkt. Bis Ende 2017 sollen alle Schweizer Charles-Voegele-Shops auf das OVS-Konzept umgestellt sein. Überwacht von Alessandro Montalbano, der seit April als Schweiz-Chef von OVS amtet.

Anzeige