Lange mussten die Freunde der vier Ringe auf die Neuauflage des Modellathleten aus Ingolstadt warten, genau genommen 13 Jahre. Denn Mitte der 90er Jahre liess Audi seine Coupé-Reihe auslaufen, die – mit Quattroantrieb und Erfolgen en masse im Rallyesport – mit einer Auflage von 250000 Autos das heutige Renommee der VW-Konzerntochter erst so richtig zum Blühen gebracht hatte. Das Warten war, wenn auch lang, keineswegs vergeblich. Der Enkel des Ur-Quattros vereint, allerdings auf einer technologisch weit höheren Stufe als seine Ahnen, die viel gelobte Audi-Designsprache aus der Hand de Silvas mit begeisternder Dynamik. Grosszügige Fahrkultur und die markentypische Qualität sorgen für Hochwertigkeit des S5. Die allerdings ihren Preis hat: Bei 85000 Fr. liegt der Grundpreis des S-Modells aus der A5er-Familie, schnell aber ist bei der Individualisierung mit einigen Optionen (Navigationssystem, Parkhilfe, schlüsselloses Zugangssystem usw.) die 100000-Fr.-Grenze touchiert.

Ein klares Design-Statement

Mit der Studie «Nuvolari quattro» hatte Audi 2003 die Vision eines kraftvollen und stilsicheren Coupés mit hohem Leistungsvermögen und progressivem Design vorgestellt – viele der damals vorgestellten Elemente finden sich nun im A5 wieder; vor allem natürlich der permanente Vierrradantrieb. Konzerndesigner de Silva sieht denn auch «ein klares Statement für Sportlichkeit und Eleganz». Wobei der Komfort keineswegs zu kurz kommt. Mit einer Länge von 4,63 m zählt Audis Sportcoupé zur gehobenen Kategorie, denn vier Sitzplätze – wenn auch das Platznehmen auf den hinteren Sitzen Turnverrenkungen verlangt – und ein Gepäckvolumen von immerhin 455 l machen den S5 auch zu einem Reisewagen. Zurückhaltendes Cruisen ist dem Sportwagen keineswegs fremd.

Faszination jenseits der Zahlen

Doch der S5 kann auch anders, extrem sportlich eben, wie er sich am liebsten gibt. Die Zusatzbezeichnung Hochleistungs-Coupé trägt er zu Recht. Das überragende Leistungsvermögen des 4,2-l-Achtzylinder-Triebwerks mit 345 PS, das speziell abgestimmte Fahrwerk und die Hochleistungs-Bremsanlage – erkennbar an den schwarzen Bremssätteln – sind beste Grundlagen für viel Fahrspass. Binnen gerade mal 5,1 Sekunden sprintet der S5 auf 100 km/h. Keine Zahl hingegen kann die überragende Drehfreude, selbst im Bereich von tiefen 1000 Umdrehungen, das spontane Ansprechverhalten, die kontinuierliche Leistungsentfaltung und schon gar nicht den begeisternden Sound des Achtzylinder-Motors beschreiben. Bei Audi gehört eben auch das Ohr zu den automobilistischen Sinnen. Ohne schlechtes Gewissen übrigens. Stellt man die abrufbare Leistung dem Verbrauch gegenüber, so ist das Sportcoupé kein unüberlegter Säufer. Mit 12 l lässt sich der S5 fahren, selbst im gemischten Verkehr. Manches Auto älteren Jahrgangs liegt hier ähnlich, bietet aber weniger Spass.

Anzeige